Einfache Tricks mit denen du deine Gäste beeindrucken kannst

Einfache Tricks mit denen du deine Gäste beeindrucken kannst

Einfache Tricks mit denen du deine Gäste beeindrucken kannst

Eine gut bestückte Hausbar ist längst keine Seltenheit mehr. Wir möchten dir hier jedoch noch ein paar Tipps geben, wie du aus deinen Drinks noch mehr rausholen und deine Gäste so richtig beeindrucken kannst.

1.)    Besondere Gläser

Wer schon einmal einen Aperol-Spritzer aus einem Spritzer-Glas mit Henkel getrunken hat, weiß, dass das richtige (oder eben falsche) Glas definitiv einen Unterschied macht. Gerade beim Gin-Tonic gibt es hier ein paar Highlights, wie z.B. diese Kristallgläser von Spiegelau & Nachtmann:

    

Link

Auch Ballongläser erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei diesen kann man sich dann auch mit der Deko ziemlich austoben.


Link

Aber auch diese Gläser von Riedel sind sehr ausgefallen und hinterlassen einen bleibenden Eindruck:

 

Link

2.)    Eiswürfel

Eiswürfel sind in jedem Gin-Tonic ein absolutes Muss. Aber es gibt ein paar spannende Alternativen zu den klassischen Eiswürfeln, die jeder kennt.

Zum einen gibt es Eiswürfel in anderen Formen, wie z.B. Kugeln oder Stäbchen

Link

Oder Eiswürfel aus anderen Materialien wie Stein oder Edelstahl. Diese Alternativen haben den Vorteil, dass das Getränk nicht verwässert.

Link

 

Link

3.)    Dekoration

Zitrone und Gurke im Gin-Tonic kennt jeder. Aber gerade bei der Dekoration kann man der Kreativität freien Lauf lassen – solange sie geschmacklich zum Getränk passt.

Hier ein paar Tipps:

·        Zitrusfrüchte aller Art, aber vielleicht einmal in einer anderen Form? Getrocknet, gefroren, nur die Zeste, usw.

·        Kräuter wie z.B. Thymian, Rosmarin oder Lavendel

·        Beeren (z.B. auch gefroren oder wie auf dem Bild unten zu sehen direkt mit dem Wasser als Eiswürfel eingefroren)

·        Sternanis macht sich (zumindest optisch) auch ganz gut im Gin

·        Apfelspalten

·        Essbare Blüten gibt es z.B. bei Metro

 

4.)    Ausgefallene Kombinationen

Wir hören oft „ich mag keinen Gin, der ist so bitter“, dabei ist es eigentlich hauptsächlich das Tonic, das ein Gin-Tonic bitter macht. Deshalb macht es Sinn, auch mal andere Kombinationen auszuprobieren. Diese Kombinationen haben wir für euch getestet und für gut befunden:

·        G+-Oak Cask Edition mit Ginger Ale

·        G+-Lemon Edition mit Bitter Lemon

·        G+-Flower Edition mit Thomas Henry Cherry Blossom

·        G+-Flower Edition mit Dr. Filler Zuckerwatte

·        G+-Classic Edition mit Schilerol und Soda

·        G+-Tangerine Edition in fruchtigen Cocktails (z.B. mit Rauch Mandarinensaft)

 

Somit steht der ausgefallenen Drink-Kreation an den folgenden Grill-Wochenenden nichts mehr im Weg. Wir hoffen, ihr habt viel Spaß und Freude beim Ausprobieren. Cheers!